Libens Blog...Meine Erkenntnisse über Gott und die Welt.

23.03.2020


Vor einiger Zeit habe ich mal meine Gedanken an einen alten Schulfreund geschrieben, der heute evangelischer Pastor ist. Daraufhin habe ich folgende Antwort von ihm bekommen:

Lieber Gerd, danke für deine offenen Worte und ich wünsche dir, dass du deinen Weg nach all den Krisen weiter gut gehen kannst und entfalten kannst, was Gott in dir angelegt hat. Du machst dir sehr tief gehende Gedanken und tiefer könnte ich sie selbst nicht fassen... Auch nicht als Theologe. Mir selbst geht es so, dass ich nicht über die Philosophie meine Spiritualität vertiefen konnte, sondern über Stille und Meditation. Es gibt ja immer mehrere (!) Wege. Über Stille und Meditation habe ich erfahren, dass Christus mit seiner Liebe in meinem Geist und meinem Herzen präsent ist. Dafür bin ich sehr dankbar. Herzliche Grüße,

Ich denke also, dass ich hoffentlich nicht total in die Irre gehe, wenn ich das hier weiter fortführe.

[/gedanken] permanent link

Heute Nacht habe ich mit Gott gesprochen

Ich weiss, dass das für die meisten wie Blasphemie klingt und Wahn, aber ich habe tatsächlich das Gefühl, heute Nacht mit Gott gesprochen zu haben. Das war nicht im Traum, sondern mitten in der Nacht, ein innerer Dialog. Aber, nicht, wie viele das psychotisch kennen, etwa, dass da ich da eine Stimme gehört habe, sondern so, dass es ein innerer gedanklicher Dialog war.

Nun ist ja in der letzten Zeit ganz viel passiert. Da haben alle Angst wegen des Corona-Virus und es sind ja auch einschneidende Massnahmen beschlossen worden. Auch ich bin davon nicht unberührt, aber heute Nacht war ich wirklich ganz ruhig.

Ich muss Euch sagen, wer Ohren hat zu hören und Augen zu sehen, der wird mich verstehen. Der innere Dialog war ganz ruhig und liebevoll. Er hat mir gezeigt, was ich alles wirklich nicht gut gemacht habe in meinem Leben. Und es reut mich wirklich einiges. Doch jetzt weiss ich, wie es weiter geht. Ich hatte immer daran gezweifelt, ob es "Gott" wirklich gibt. Es gibt ihn, kann ich Euch sagen! Und der Weg ist tatsächlich Jesus. Er ist die Brücke zu Gott. Daran gibt es für mich keinen Zweifel mehr, nicht den Geringsten. Ihr könnt ab heute sagen, was ihr wollt! Ich weiss es! Es ist eine innere Sicherheit, die jetzt unerschütterlich ist, und jetzt bin ich tiefenentspannt.

Es mag sein, dass vieles, was die Kirche oder die Menschen über ihn denken, falsch ist. Und ganz sicher, das wissen wir alle, ist die Kirche nun wirklich nicht ein gutes Beispiel. Die muss man kritisch sehen. Aber Gott gibt es. Und Jesus ist die Brücke. Deshalb, zumindest das hat die Kirche bisher geschafft: Sie hat den Glauben und die Worte Jesu bis in die heutige Zeit getragen. Das ist ihr sehr grosses Verdienst. Doch vielleicht täten wir alle gut daran, uns selbst zu ermächtigen, die Worte der Bibel zu verstehen und sie auch wirklich zu leben. Aber, was sag ich? Es sind nicht irgendwelche Worte. Es muss in das Herz geschrieben sein, und dann wird Gott ein Teil der Symphonie unseres Lebens.

Es grüsst alle, die guten Willens sind, Gerd Koslowski.

[/gedanken] permanent link